Mockturtle

Gestern bekam ich ein Paket von der Fleischerei Freese aus Visbek, welches zwei Dosen Mockturtlesuppe enthielt.

Zur Vorgeschichte:
Der Chef dieser Fleischerei, Ludger, betreibt das Blog „Essen kommen„, in dem er mehr oder weniger alltägliches aus dem Fleischereialltag schreibt.

Vor einiger Zeit nun hatten die Freeses Besuch von einem Fernsehteam des Senders „Vox“, die eine Reportage über die Mockturtlesuppe machen wollten. Mittlerweile wurde die Sendung ausgestrahlt und auf der Homepage der Fleischerei kann der Film angeschaut werden. Er zeigt sehr gut, was es mit dem Begriff „Mockturtle“ auf sich hat, welche Rolle Schildkröten dabei spielen und wie die Suppe hergestellt wird.

Als Ludger in seinem Blog den Film verlinkt hat, habe ich ihn mir natürlich angeschaut und fand das alles sehr interessant. Das hab ich dann auch geschrieben und nun kam eben gestern ganz überraschend das Paket an. Herzlichen Dank dafür, Ludger! Damit hatte ich absolut nicht gerechnet.

Natürlich musste ich die Suppe heute gleich mal ausprobieren und ich muß sagen, dass sie sehr, sehr lecker ist. Ich habe sie einfach in den Topf gegeben und gekocht. Rückblickend könnte ich mir vorstellen, dass die Suppe mit einem Schuss Rotwein – wie auf der Verpackung angegeben – noch aromatischer wird. Aber auch einen Klecks Crème fraîche in der Suppe könnte ich mir gut vorstellen. Aber ich hab ja noch eine Dose, mit der ich das sicher demnächst mal ausprobieren werde.

Wer jetzt auch Appetit bekommen hat, aber nicht im Einzugsgebiet der Fleischerei Freese wohnt, kann sie sich über den Onlineshop der Fleischerei bestellen.

Schreibe einen Kommentar