Klassik meets Web-zwo-null

In Zeiten, wo immer mehr Mittel zu Ungunsten der Kultur gestrichen werden, bedarf es neue Wege, um Leute für Kunst oder auch Klassik zu begeistern. Einen dieser neuen Wege — nämlich übers Internet bzw. über die direkte Kommunikation mit interessierten Menschen — beschreiten die Duisburger Philharmoniker. Diese betreiben neben der obligatorischen Webseite auch ein Weblog und einen sehr aktiven Twitteraccount. Eine Seite bei youtube und flickr gibts auch. Dort erfährt der interessierte Leser vielerlei Wissenswertes rund um die Philharmonie und anstehende Projekte. Ein Blick hinter die Kulissen also.

Ganz aktuell ist eine Zusammenarbeit mit Jan Tißlers Uploadmagazin, bei der die Philharmoniker am nächsten Samstag (25.04.09) das Projekt „web@classic“ präsentieren. Das heisst, es wird ein Konzert mit dem WDR-Rundfunkorchester geben und wer möchte, kann dieses Konzert kostenlos anhören. Dazu reicht es, eine E-Mail ans Uploadmagazin zu schicken. Wie das genau abläuft steht hier. Momentan haben sich wohl schon über 50 Leute gemeldet.

Ich finde diese Aktion klasse, da es zeigt, dass ein altehrwürdiges Orchester nicht angestaubt sein muss. Mir gehts auch weniger darum, dass das Konzert kostenlos ist, vielmehr finde ich das Engagement der Verantwortlichen der Duisburger Philharmonie großartig, sich für die neuen Medien zu öffnen. Das macht den ganzen Orchesterbetrieb für Außenstehende sehr interessant und sympathisch.

Schade, dass diese Art mit den neuen Medien umzugehen, bei den Verantwortlichen des Geraer Theaters noch nicht angekommen ist. Vielleicht täusche ich mich aber und sie brauchen einfach Hilfe dabei, den ganzen Web-2.0-Kram zu verstehen. Deshalb biete ich hiermit ganz offiziell meine Hilfe an. Meine E-Mailadresse steht im Impressum. 😉

Schreibe einen Kommentar