Liebeserklärung an eine Kamera

Weißt Du noch, wie oft ich Dich sehnsüchtig hinter dem Schaufenster betrachtete? Du hattest Dir gleich auf den ersten Blick meine Zuneigung erworben, aber noch konnten zusammen wir nicht kommen.

Mit Deinem großen, blanken Auge sahst Du mich recht verheißungsvoll an, und wir träumten miteinander von gemeinsamen Jagden nach den Schönheiten dieser Welt. Je mehr ich Dich ansah, um so besser gefielst Du mir in Deinem festlichen, schwarz-silbernen Gewand. Natürlich mussten wir einander erst noch richtig kennenlernen. Auf ersten gemeinsamen Streifzügen brachtest Du mir als Beute allerlei schöne Kleinigkeiten ein. Und als ich dann die Bilder in der Hand hielt, gab‘s keinen Zweifel mehr: Wir hatten uns gesucht und gefunden!

Du erlebtest es mit, wenn der taufrische Morgen ins Zelt lachte. Du sahst laue Sommerabende hinter dunklen Wäldern verglimmen. Glitzernden Rauhreif hieltest Du in seiner leuchtenden Pracht fest. Wie viele andächtige Stunden haben wir gemeinsam am Waldbach gesessen, vor stammen Zeugen versunkener Jahrhunderte haben wir miteinander gestanden. Dein blankes Auge hielt sie mit fest, die lebendigen und die altersgrauen Herrlichkeiten aus Stein. Holz und Erz. Fremde Zungen erklangen um Dich, als wir beide in die Welt hinausfuhren. Lag die Heimat auch weit hinter uns, überall warst Du bekannt, man wusste Deinen Namen. und an Dir erkannte man gleich, woher wir kamen.

„Klack“ machte Dein Verschluss unter südlichen Himmel und raschelnden Palmen, „klack“ klang es an Stätten, wo einst Weltgeschichte gemacht wurde, und „klack“ tönte es auf einsamen, unbekannten Wegen durch Wald und Feld. Wenn aber an stillen Abenden zu Hause all die beglückenden Stunden wieder lebendig werden, dann danke ich es Dir, meine liebe Kamera, und den Bildern in meinen Alben, die Du mir auf unseren gemeinsamen Wegen eingefangen hast.

H.W.

… aus einem Fotoalbum meines Großvaters.

Gruselige Musik …

… oder eher Musik aus gruseligen Filmen gibts auf der Compilation Finder Creepers des britischen Labels Finders Keepers Records, die auch sonst eine interessante Musikauswahl bieten. Darunter einige Alben von Suzanne Ciani, die seit den frühen 70ern mit Buchla-Synthesizern experimentierte und unter anderem für die Soundeffekte im Meco-Cover des Starwars-Soundtracks verantwortlich war.

Der dritte Titel stammt übrigens aus dem Thriller Die Nacht des Jägers von 1955, der laut Wikipedia zu seiner Zeit sehr viele fortschrittliche Filmtechniken verwendet hat. Wer mag, kann ihn bei Prime Video anschauen.

Turrican II – Soundtrack als Orchesterversion

25 Jahre nach Turrican II, einem Computerspiel für den Amiga 500 hat Chris Hülsbeck, der die Musik dazu geschrieben hat, zusammen mit dem Norrköpping Symphony Orchestra eine Umsetzung des Soundtracks herausgebracht.

Hier zunächst das Original, das damals als sehr wegweisend galt:

Und hier die Orchesterumsetzung:

Das komplette Album kann man unter anderem auf Spotify anhören. Mich hat die Originalversion vor über 25 Jahren schon begeistert und die Orchesterversion läuft hier seit ein paar Tagen auch auf und ab.

Große Dateien und Ordner aufspüren

Bei jedem Rechner werden die Festplatten mit der Zeit immer voller. Das ist völlig normal, denn es kommen während der Nutzung immer neue Dateien hinzu. Nun kann man natürlich die Festplattenkapazität alle paar Jahre aufstocken oder einfach alte, nicht mehr gebrauchte Dateien löschen. Um herauszufinden, welche Dateien und Ordner den meisten Platz auf der Festplatte verbrauchen, nutze ich seit einiger Zeit WizTree, das die entsprechende Festplatte in sekundenschnelle durchsucht und danach alle Ordner und Dateien nach Größe sortiert anzeigt:

Das mit dem sekundenschnellen Durchsuchen ist in der Tat so gemeint. Für meine jeweils 250 GB großen SSDs braucht das Programm gerade mal 2-4 Sekunden, selbst die 2 TB große herkömmliche Festplatte, die wahnsinnig viele, kleine Dateien enthält, ist nach knapp 13 s eingelesen. Der Trick dabei ist, dass WizTree nur das Inhaltsverzeichnis der Platte einliest, das alle relevaten Daten, wie Datei- oder Odername, Datum und Größe enthält.

WizTree ist kostenlos und auch portabel erhältlich und in den Einstellungen lässt sich die Sprache auf deutsch umstellen.

Windows 10: Ausrichtung der Menüs wiederherstellen

Vor Jahren hatte ich schonmal geschrieben, wie man rechtsbündig ausgerichteten Menüs wieder zur standardmäßigen Linksbündigkeit verhelfen kann. Aus mir unbekannten Gründen, hat sich die Menüausrichtung bei mir unter Windows 10 mal wieder geändert. Da der im oben verlinkten Artikel vorhandene Dialog unter Windows 10 mittlerweile fehlt, muss ich die Ausrichtung per Registry ändern.

Rechtsbündig ausgerichtetes Menü

Dazu einfach die Windowstaste drücken und regedit eingeben. Dort dann nach

Computer\HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\Windows NT\CurrentVersion\Windows

wechseln (einfach in den Registryeditor einfügen) und den Eintrag MenuDropAlignment auf 0 setzen. Nach einem Windowsneustart passen die Menüs wieder.

Wenn es in Thüringen mal raucht

Ein Gedicht aus meiner Kindheit:

Wenn es in Thüringen mal raucht,
wird nicht die Feuerwehr gebraucht.
Es liegt die Bratwurst auf der Glut
und ihr Geruch ist fein und gut.

Soll eine Bratwurst recht geraten,
dann muss sie auf dem Roste braten.
Und was gebietet noch die Sitte?
Man legt sie in des Brötchens Mitte!

Nun beißt man gänzlich nach Belieben
mal hüben ab und auch mal drüben.
Undenkbar und ganz ohne Zweck
wär‘ bei dem Schmaus ein Essbesteck!

Wer den Geschmack verfeinern will,
bestreicht mit Senf sie – nicht zuviel!
Und Bier wird dazu stets verehrt,
so ist die Rostbratwurst was wert!

Firefox: Eingaben in der Adressleiste und die Lesezeichen im neuen Tab öffnen

Jahrelang hatte ich Firefox so eingestellt, dass alle in der Adressleiste eingebenen Dinge in einem neuen Tab geöffnet wurden. Seit Quantum und dem Wegfall der Tab Mix Plus-Erweiterung funktionierte das nicht mehr. Wenn man einen neuen Tab will, dann muss man standardmäßig [Alt] gedrückthalten, wenn man mit [Enter] die Eingabe bestätigen will.

Jetzt habe ich eine Lösung gefunden, mit der ich die nervende [Alt]-Taste weglassen kann. Einfach in den Einstellungen unter „about:config“ den Wert von „browser.urlbar.openintab“ von false auf true ändern. Bei dieser Gelegenheit kann gleich noch der Wert von browser.tabs.loadBookmarksInTabs ebenfalls auf true gesetzt werden, um auch die Lesezeichen im neuen Tab zu öffnen. Ein Neustart des Browsers ist nicht nötig. Funktioniert bei mir in Version 60.0.1.

Wieder ein Grund mehr, der für Firefox spricht, denn die chromeartigen Browser können das nicht (auch nicht der Vivaldi).

[Quelle]

So klappt die Datenbankverbindung auf dem Synology-NAS

Heute habe ich versucht, WordPress auf meinem Synology-NAS zu installieren. Sollte kein Problem sein, dachte ich, weil ich schon viele PHP-Skripte installierte habe. Und WordPress ist eins derjenigen, die sich am Einfachsten installieren lassen. Einfach nur die Dateien hochladen, die Zugangsdaten zur Datenbank in die „wp_config.php“ eintragen und fertig.

Aber ausgerechnet auf dem NAS kam die Verbindung zu Datenbank nicht zustande, denn die Seite warf immer die Fehlermeldung „Error establishing a database connection“ aus. Das ist sehr ungewöhnlich, denn die Zugangsdaten waren alle korrekt. Und die Verbindung zur Datenbank via phpmyAdmin klappte auch.

Mit der mittlerweile installierbaren Datenbank „MariaDB 10“ ändert sich einiges. Die lauscht auf Port 3307 (statt 3306) und kann auch nicht mehr nur über „localhost“ angesprochen werden, sondern muss auch den Port enthalten. Wer WordPress nutzt, trägt in der wp-config.php den Datenbankserver so ein:

define('DB_HOST', '127.0.0.1:3307');

Alternativ würde auch dieses funktionieren:

define('DB_HOST', 'localhost:/run/mysqld/mysqld10.sock');

Die zweite Möglichkeit funktioniert bei mir nur bei WordPress, andere Scripts benötigen die IP und die Portnummer. Wer den Port wieder zurück auf die 3306 umbiegen möchte, kann sich diese Anleitung dazu durchlesen.