Der Abmahner geht rum

Ich finde es nicht in Ordnung, wenn fremde Bilder einfach ohne nachzufragen geklaut oder verlinkt werden. Dann werde ich auch sauer, außerdem mißachtet der Verlinker oder Bilderdieb das Recht an meinen Bildern.

Jetzt könnte ich als Geschädigter den Betreffenden auffordern, das Bild von der Homepage zu nehmen oder selbst Vorsorge treffen, indem ich die Bilder beispielsweise per .htaccess schütze oder eine Copyrightnotiz auf den Bildern hinterlasse. Anbieter von Onlineshops legen gern eine dezente Grafik mittig über die Bilder. Letztendlich gibt es jedoch keinen wirklich guten Schutz gegen Bilderklau.

Wenn das alles nichts hilft, darf ich auch den richterlichen Weg gehen. Insofern verstehe ich schon, warum der Fotograf eines – mittlerweile sehr bekannten – Onlinekochbuchs seine Interessen durchsetzen möchte. Momentan gibt es wohl etliche Homepages, Foren und Blogs, die eine Abmahnung bekommen haben, weil sie ein Bild aus dem Onlinekochbuch verlinkt oder verwendet haben. Über die Verhältnismäßigkeit des Streitwertes möchte ich mich hier nicht auslassen, dass haben andere bereits getan.

Was mich stutzig macht ist, dass auch einer abgemahnt wurde, weil er Fotos auf seiner Homepage hat, welches einem aus dem Kochbuch nur ähnlich sieht. Ich denke, hier sollte man schon sorgfältiger vorgehen, vorallem in der heutigen Zeit, wo sich solche Fälle über die Blogger sehr schnell verbreiten.

Abschließend möchte ich sagen, dass man generell auf der sicheren Seite ist, wenn man eigenes Material verwendet oder auf Bilder zurückgreift, die unter der CreativeCommons-Lizenz stehen. Bei Flickr kann man danach suchen. Auch das Wikipedia-Schwesterprojekt Wikimedia-Commons bietet lizenzfreie Bilder an. Wenn man Bilder aus diesen Quellen verwendet, sollte man trotzdem einen Link auf die Quelle setzen, einfach auch aus Respekt dem Fotografen gegenüber.

Schreibe einen Kommentar