Keine Lust auf Spam?

Das hab ich mir auch gedacht und nach Möglichkeiten gesucht, wie man den täglichen E-Mail-Spam loswerden kann. Nachdem ich einige Zeit gesucht hatte, bin ich auf das Programm Spamihilator gestoßen.

spamihilator

Dieses Programm klemmt sich als Proxy zwischen das E-Mailprogramm und dem Mailserver und holt immer dann die Post ab, wenn es vom E-Mailprogramm dazu angestoßen wurde.

Die Mails werden zuerst von Spamihilator geprüft und dann entweder gelöscht oder freigegeben. Dabei werden Spammails einerseits durch einen selbstlernenden Filter geschickt, andererseits werden sie über die Spamihilator-Datenbank abgeglichen. Letzteres Verfahren ist meiner Meinung nach sehr gut, weil es nachschaut, ob jemand anderes diese Mail auch schon bekommen hat. So ähnlich funktioniert auch das Antispam-Plugin hier auf dem Blog.

spamihilator-kontext

Klar kommen hin- und wieder Mails durch oder Nicht-Spam-Mails werden geblockt. Aber dafür gibts den Trainingsbereich, in dem bei Bedarf die Mails entsprechend gekennzeichnet werden können. Die Erkennungsrate liegt nach meinem Gefühl bei 95%. Ich habe Spamihilator jetzt ca. 3 Monate in Betrieb und bin sehr zufrieden. Ok, das Abholen der Mails dauert manchmal etwas länger, das aber nur, wenn es viel Spam gibt, der überprüft werden muss.

Spamihilator läßt sich umfangreich konfigurieren und durch zusätzliche Plugins aufwerten. Das Programm ist kostenlos und auf deutsch erhältlich. Wie das E-Mailprogramm mit Spamihilator zusammenarbeitet, bzw. wie die Konten/Accounts eingestellt werden müssen, erklärt die Onlinehilfe.

Schreibe einen Kommentar