Heidelbeere-Rharbarber

Zutaten:

  • 1 Handvoll Heidelbeeren
  • 1 Glas Rharbarbersaft
  • 1 Scheibe Ananas

Erst die Ananas etwas kleinschneiden und mit dem Rhabarbersaft vermixen. Dann noch die Heidelbeeren hinzugeben und alles nochmal eine Minute pürieren.

In Ermangelung von frischen Heidelbeeren habe ich gefrorene genommen. Und weil ich nicht weiß, ob man die Rhabarberstängel einfach so ungekocht mit reinmischen kann, habe ich auf den Waltherschen Rhabarbernektar zurückgegriffen, den mir Kirstin Walther  freundlicherweise zur Verfügung gestellt hat. Mir war wichtig einen Saft zu nehmen, dem kein raffinierter Zucker zugesetzt ist.

Aber nochmal zum Geschmack. Dieser Smoothie scheckt etwas herb, was mit Sicherheit durch die Heidelbeeren kommt. Der Rhabarber und auch die Ananas scheinen aber trotzdem leicht durch. Superlecker!

 

Ananas-Goji

Zutaten:

  • 1/2 Apfel
  • 7-6 Mandeln
  • Wasser
  • Ein paar größere Ananasstücke
  • Ein paar Gojibeeren

Gojibeeren in Wasser einlegen und ein paar Minuten warten, bis sich sich schön vollgesaugt haben. Falls die Mandeln eine Haut haben, diese schälen oder gleich geschälte Mandeln benutzen. Die Mandeln mit den Apfelstücken und etwas Wasser vermixen. Falls die Apfelstücke etwas größer sind, sorgen die Mandeln mit dem Wasser dafür, dass die Stücke trotzdem schnell püriert werden. Zum Schluß die Ananasstücke und Gojibeeren hinzugeben und nochmal alles durchmischen. Die Gojibeeren sorgen neben ihrem speziellen Geschmack für etwas rot im sonst gelben Smoothie. Je länger man mixt, desto kleiner werden die roten Gojibeerenstücke und der Smoothie immer oranger.