Rückrufaktion von Leica M8-Kameras

Wie heise-online heute berichtet, ruft Leica die ersten M8-Kameras zurück, weil sie Streifen auf den Fotos abbilden und der Sensor über eine zu hohe Infrarot-Empfindlichkeit verfügt. Dem Kunden werden kostenlos zwei IR-Filter ab Februar zur Verfügung gestellt.

Angenommen, man möchte auf eine so korrigierte Kamera noch einen Polfilter aufsetzen, dann kann das Objektiv schonmal Randabschattungen aufweisen. Und hier muss ich sagen, dass darf bei einer 4200,- € teuren Kamera – die auch noch den Anspruch von Profigeräten vertritt – nicht sein. Andererseits dürften diese Kameras gerade für die Infrarotfotografie wie geschaffen sein.

Schreibe einen Kommentar