Hier gibts was auf die Ohren…

Ich möchte hier künftig mir gefallende Musik vorstellen. Vielleicht ist ja für den einen oder anderen was dabei. Infos zu den Alben gibts nach einem Klick auf das Cover oder die Überschrift.

Moonbootica – Moonbootica
Die Musik von KoweSix und Tobitob, beide DJs und letzterer bekannt von der HipHop-Combo „Fünf Sterne Deluxe“ ist stark elektronisch geprägt. Einflüsse aus Techno, House, Bigbeat und HipHop sind nicht zu überhören. Gerade die Mischung aus tanzbarem Material und auch ruhigen Stücken, wie etwa „La Selva Beach“, machen die Platte zu einem besonderen Erlebnis. Für Freunde fetter Beats absolut zu empfehlen. Wenn man das Album über iTunes bestellt, gibts einige Tracks zusätzlich, die anderswo nicht erhältlich sind.
Joy Denalane – Manami Live
Auf Joy Denalane bin ich erstmals durch „Freundeskreis“ bzw. deren Frontsänger Max Herre aufmerksam geworden. Joy besitzt eine sehr soulige Stimme, was sich positiv auf die Lieder auswirkt. Die Platte klingt ein wenig wie „Esperanto“ von Freundeskreis, was vermutlich daher rührt, dass Max Herre auch nicht unmaßgeblich am Album beteiligt war. Die Platte besteht überwiegend aus jazzigen und souligen Liedern, auch die Texte sind sehr eingänglich und regen zum Nachdenken an, zumal sie überwiegend auf deutsch sind. Ein perfektes Album zum abschalten.
Stereo MC’s – Retroactive
stereomcs Die Stereo MC’s – Rob Birch und Nick Hallam – mischen seit über 20 Jahren die HipHop-Szene auf. Retroactive ist ein Abriss Ihrer Arbeiten bis 2003. Die teils groovigen und breakbeatartigen Tracks geben einen guten Überblick über ihre Musik und steigern das Verlangen nach mehr. In einem Interview las ich, dass sie ihre Tracks erst dann veröffentlichen, wenn sie 100% perfekt sind. Das hört man ihnen an.

Schreibe einen Kommentar